Nicht für die Ewigkeit: Öko-Stick Fleshkus ist aus Pappe

XXXXX Logo

USB-Sticks mit einem Gehäuse aus kompostierbarbem Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen zu bauen, ist eine USB-Speicher-Alternative, die man umwelfreundlich nennt. 4GB, 8GB oder wahlweise 16GB in Pappe zu packen, wie das die Industriedesigner Alexei Lyapunov und Lena Ehrlich vom Art Lebedev Studio mit ihrem „Fleshkus“ vorschlagen, hört sich auch sehr biologisch abbaubar an (wenn denn die elektronischen Innereien getrennt entsorgt werden).

Klein und fein finden wir das Papp-Konzept des dauerbewegten Design-Studios aus Moskau. Und vielversprechend: Denn es muss ja schließlich nicht alles für die Ewigkeit sein. Nicht alle Daten und Erinnerungen und schon gar nicht jedes Plastikgehäuse, das auf dem Müll landet.

[Link] [via]

Zum Thema:

5 Comments

  1. Marieeeeeeeeeeeeee 17. Februar 2011
  2. Michael 17. Februar 2011
  3. Harry 18. Februar 2011
  4. kimKa 18. Februar 2011
  5. Steffen Wurm 21. Februar 2011

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.