Datenschutz: Leutheusser-Schnarrenberger nickt Datenbrief ab

Internet DatenschutzDie Justizministerin gibt grünes Licht in Sachen „Datenbrief“: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger von der FDP hat heute ihre Zustimmung zum aktuell diskutierten Datenbrief signalisiert. „Der Datenbrief kann eine sinnvolle Ergänzung sein, wenn er technisch machbar ist“, so die 58-jährige Politikerin gegenüber dem „Tagesspiegel“ aus Berlin (Vorab gemeldet aus der der Dienstag-Ausgabe der Zeitung).

Mit dem geplanten „Datenbrief“ sollen Bürger Einblick in die über sie gespeicherten Informationen bekommen. „Alles, was die Transparenz im Umgang mit Daten stärkt, geht in die richtige Richtung“, so Leutheusser-Schnarrenberger.

Seit dem 11. September 2001 wären immer mehr Datenberge angelegt worden. Dieses „Datensammeln“, sowohl von privater als auch staatlicher Seite, müssen jetzt eingeschränkt werden. Die Bundesjustizministerin betonte weiterhin, dass es nicht ausreiche, wenn die Politik mit erhobenem Zeigefinger auf die Wirtschaft zeige: „Politisch gehört der Datenschutz im öffentlichen wie im nicht-öffentlichen Bereich zusammen betrachtet.“

tf/mei/dts
___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Datenschutz“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.