Pew-Studie: Blogger und Online-Journalisten sind optimistisch

pew_internet_research_screenshot-techfever by techfever.Einer neuen Studie des Pew Research Centers zufolge sind Blogger und Online-Journalisten deutlich optimistischer bezüglich ihrer Zukunft als Print- und Fernseh-Kollegen in traditionellen Medienhäusern.

Allerdings konstatiert auch das Gros der Zweckoptimisten unter den Journalisten (sprich Online-Reporter), dass das Internet – und insbesondere die enorm hohe Geschwindigkeit dessen – generell negative Auswirkungen auf den Qualitätsjournalismus hat.

Erfreulich ist festzustellen, dass über 60 Prozent der Web-Reporter angaben, dass ihre Publikationen Profite erwirtschaften.

Dennoch zeigte man sich skeptisch bezüglich der bislang vorherrschenden Online-Geschäftsmodelle – sprich Werbung als Basis- oder Haupt-Einnahmequelle für Web-Publikationen.

Keinesfalls zu unrecht: Erst gestern präsentierte die Newspaper Association of America jüngste Horrorzahlen denen zufolge US-Medienhäuser im Jahr 2008  Werbeeinbußen von sage und schreibe 7,5 Millliarden US-Dollar verbuchen mussten – dieser Wert gilt wohlgemerkt für Print- und Online-Werbung.

Verwandte Artikel:

Links:

2 Comments

  1. Pingback: Webnews.de 31. März 2009
  2. Harry Gambler 31. März 2009
  3. MedienGuerilla 31. März 2009

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.