Internet-Shopping: Jede dritte Frau im Netz kauft Kosmetik-Produkte

3. November 2009 | by TechFieber.de

street walkaaa. by shlala.

Studie: Kosmetika und Beauty-Produkte boomen im E-Commerce. Längst ist das Einkaufen von Büchern, CDs und Software per Internet alltäglich geworden. Doch mit wachsendem Frauenanteil im Web steigt auch das Potential für Produkte, die vor allem für Frauen von Interesse sind, ganz erheblich. So zeigt eine heute Morgen präsentierte Neuauflage der W3B-Studie von Fittkau & Maaß, dass ein Drittel aller Online-Nutzerinnen Kosmetikprodukte über das Netz kaufen möchte – die meisten unter ihnen setzen ihre Online-Kaufabsichten sogar bereits in die Tat um.

Der Handel darf sich freuen: Laut der Studie besuchen 38 Prozent der deutschen Internet-Nutzer Webseiten zum Thema Schönheit und Kosmetik. Beachtlich ist dabei vor allem der hohe Nutzungsanteil unter den weiblichen Internet-Nutzerinnen.

Insgesamt fast 60 Porzent der Online-Frauen besuchen zumindest gelegentlich Kosmetik-Web-Sites im Internet. 13 Prozent tun dies sogar regelmäßig.

— Mehr Info und offizielle Pressemitteilung nach dem Seitenwechsel.

Press Release *** Hamburg, 3. November 2009
Schönheit per Mausklick – Großes Potential für Kosmetik im Internet

Fast ebenso selbstverständlich wie in den Regalen der Drogerie- und Supermärkte sind sie inzwischen auch im Internet präsent: Die bekannten Körperpflege- und Kosmetikmarken Dove, Nivea, Schwarzkopf & Co.

Das Marktpotential für Web Sites aus der Kosmetikbranche ist groß: 38% der deutschen Internet-Nutzer besuchen Web Sites zum Thema Schönheit und Kosmetik. Beachtlich ist dabei vor allem der hohe Nutzungsanteil unter den weiblichen Internet-Anwenderinnen. Insgesamt fast 60% der internet-nutzenden Frauen besuchen zumindest gelegentlich Kosmetik-Web Sites im Internet. 13% tun dies sogar regelmäßig.

Drogeriemarkt oder Online-Shop? Kosmetik-Einkauf via Internet
Auch für den Online-Vetrieb von Kosmetik-Produkten deuten die W3B-Studienergebnisse auf ein hohes Potential hin. Jede dritte Internet-Nutzerin ist am Online-Einkauf von Kosmetikprodukten interessiert. Die meisten Nutzerinnen (28%) haben ihre Kaufpläne sogar schon in die Tat umgesetzt und Kosmetik-Produkte via Internet bestellt. Besonders attraktiv für den Online-Einkauf erscheinen den Nutzerinnen dabei Produkte zur Haut-, Haar- und Gesichtspflege sowie Düfte bzw. Parfums. Zwar wird der regelmäßige Bedarf an Kosmetikprodukten von den meisten weiterhin im stationären Einzelhandel gedeckt. Doch die Ergebnisse der W3B-Studien deuten hier auf eine wachsende Bedeutung des Internet hin.

Web 2.0 auf Kosmetik-Web Sites? Nein danke.
Wie sieht eine Kosmetik-Web Site aus, die die hohen Anforderungen der Nutzer erfüllt und bestehende Potentiale somit optimal ausnutzt? Besonderen Wert wird ganz einfach auf ausführliche Informationen über die Produkte gelegt: Für jeweils mehr als die Hälfte der Nutzerinnen sind detaillierte Preis- und Produktinformationen sehr wichtig, ebenso Ergebnisse von Produkttests. 46% interessieren sich für Informationen zu Produktinhaltsstoffen. Zudem können sich Kosmetikmarken-Web Sites durch interaktive Services und animierte Darstellungsformen profilieren, z. B. in Form von Online-Ratgebern zu Körper-, Haut- und Haarpflege sowie Tipps und Tricks zu Schönheit, Schminken und Frisuren.

Gleichzeitig zeigen die W3B-Studienergebnisse, worauf die Besucherinnen von Kosmetik-Web Sites gern verzichten können. Zwar steht in letzter Zeit bei vielen Web Site-Verantwortlichen der Einsatz von Web 2.0-Elementen ganz stark im Fokus. Features wie Networks, Communities, Foren und Weblogs, die auf die Vernetzung der Web Site-Besucher untereinander abzielen, sind dabei sehr beliebt. Doch die W3B-Studie weist darauf hin, dass diese Anwendungen im Kosmetikbereich aus Nutzersicht nur eine untergeordnete Bedeutung haben. Sie erscheinen im Ranking der Anforderungsfaktoren weit unten auf der Liste. Einem Großteil der Web Site-Besucherinnen sind Web 2.0-Features schlichtweg egal – zumindest im Umfeld von Kosmetik-Web Sites.

Hyperlink zu dieser Meldung:
http://www.w3b.org/nutzungsverhalten/schoenheit-per-mausklick-grosses-potential-fuer-kosmetik-im-internet.html

Die WWW-Benutzer-Analyse W3B: Die Internet-Marktstudie
Die Ergebnisse dieser Pressemitteilung sind dem W3B-Report »Kosmetik im Internet« entnommen. Die Studie kann direkt bei Fittkau & Maaß bestellt werden.
Die erfolgreiche Internet-Studie »WWW-Benutzer-Analyse W3B« fand im April/Mai zum 28. Mal statt. Es wurden 121.233 deutschsprachige Internet-Nutzer von Fittkau & Maaß (www.fittkaumaass.de) innerhalb des fünfwöchigen Umfragezeitraums zu verschiedenen aktuellen Online-Themen befragt. Die Resultate der W3B-Umfrage erscheinen als Studien, die differenzierte, aktuelle Fakten über Profile, Einstellungen und Verhaltensweisen der WWW-Nutzerschaft liefern und Entwicklungen sowie Trends im Zeitverlauf dokumentieren.
Seit 14 Jahren stellt die WWW-Benutzer-Analyse W3B eine der bedeutendsten Planungsgrundlagen und erfolgreichsten Studien im deutschsprachigen Bereich des Internet dar.

Fittkau & Maaß Consulting: Internet Consulting & Research Services
Fittkau & Maaß hat seine Forschungsdienstleistungen gezielt auf den Online-Markt ausgerichtet. Internet-Marktstudien sowie individuell konzipierte Forschungs- und Beratungsprojekte (z.B. Werbewirkungsforschung, Website-Zufriedenheitsforschung, Usability-Labs, Online-Panelbefragungen) unterstützen die Kunden von Fittkau & Maaß bei der Planung, Konzeption, Optimierung und Vermarktung ihrer Web Sites. Zu den Kunden von Fittkau & Maaß zählen z.B. Unternehmen aus den Bereichen Telekommunikation, E-Commerce, Reisen und Web 2.0. Fittkau & Maaß arbeitet u.a. für Beiersdorf, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, Immobilien Scout, neckermann.de, Telefónica O2 und TC Touristik.

Photo: http://www.flickr.com/photos/shelaya/ / CC BY 2.0

Mehr bei TechFieber zum Thema: kosmetik

Kommentare (6)

  1. Steffi says:

    ich muss gestehen ich bin ja vollkommen süchtig nach eBay-Klamotten ;) auch wenn meine einkäufe immer wieder mal ordentlich daneben gehen ist das sehr aufregend und auch der überraschuingseffekt echt spannend, wenn wieder ein neues paket kommt

  2. Baumkrone says:

    Das finde ich eigentlich ganz interessant. Ich selbst kaufe gerne online ein, aber Kosmetika zahlen sich meines Erachtens gar nicht aus, außer man hats wirklich auf Topmarken abgesehen. Im Allgemeinen denk ich aber, erspare ich mir viel Geld wenn ich Eigenmarken zumb Beispiel beim Bipa einkaufe, dann hab ich auch mehr Geld für wirkliche Schnäppchen im Internet.

  3. takarina says:

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Beauty Tipps, SAINTE BEAUTÉ und takarina, La Belle Cosmetics erwähnt. La Belle Cosmetics sagte: Internet-Shopping: Jede dritte Frau im Netz kauft Kosmetik-Produkte http://bit.ly/3Eqo0E | #News #Kosmetik #Shopping #Internet […]

  4. uberVU says:

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by beauty_tipps: Internet-Shopping: Jeder dritte Frau im Netz kauft Kosmetik-Produkte: Insgesamt fast 60% der internet-nutzenden Frau… http://bit.ly/2rFxmA

  5. hallonutzi says:

    Also ich muss sagen das ich es toll finde, dass ich mittlerweile so viel über Kosmetik Produkte im Internet finde. Ich benutze sehr gerne Kosmetikartikel die ich in normalen Läden nicht gut finde und hab es somit wesentlich leichter wenn ich mir die Produkte im Internet bestelle. Aber bei Eigenmarken bevorzuge ich auch lieber die üblichen Drogeriemärkte.

  6. Sandra says:

    Gerade die Kosmetikprodukte würde ich nicht im Netz kaufen. Ich schaue sie mir lieber an und überlege, welche Farbe mir passen würde und teste sie teilweise vorher, bevor ich Make up Produkte kaufe. Da gehe ich lieber zu Bipa bei mir ums Eck.

Antwort schreiben