Ausgebloggt: Bild-Chefredakteur Kai Diekmann zieht nach 100 Tagen den Stecker

kai diekmann bild blog
Der „exzessive Ego-Trip“ (O-Ton der „FAZ“) nimmt sein Ende: Keinen Bock mehr auf die Blogosphäre hat der Bild-Chefredakteur Kai Diekmann – nach genau 100 Tagen zieht er den virtuellen Stecker bei seinem Blog.

Der Media-Egomane verabschiedet sich mit den Worten: „Sag’ beim Abschied leise Servus“.

Es dürfte der teuerste deutsche Blog aller Zeiten gewesen sein: Eigenem Bekunden nach soll der 45-jährige Diekmann satte 34.000 Euro an „Rechtskosten nach 100 Tagen“ bezahlt haben müssen für die Bloggerei auf kaidiekmann.de – bezahlt hat die ganze Ego-Profilierungs-Chose natürlich sein Arbeitgeber, der Axel-Springer-Verlag in Berlin.

Photo: Screenshot kaidiekmann.de
___________________________________

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.