[Medien-Krise] Zeitschriftenverleger geben Entwarnung: Werbemarkt soweit stabil

Entwarnung für die gebeutelte Print-Medien-Szene: Laut dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) ist das Anzeigenvolumen der Publikumsmagazine zum Jahresbeginn stabil und liegt im Januar 2010 auf (dem wohlgemerkt niedigen) Vorjahresniveau.

Das geht aus der heute veröffentlichten Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hervor. Der erste Monat des Jahres ist aber nur bedingt aussagekräftig, weil viele Verleger den Jahreswechsel mit Doppelausgaben überbrücken. Immerhin lässt sich aber kein weiterer Rückgang verzeichnen.

Einer der größten Verlierer ist interessanterweise das Computer-Magazin „c’t“ – das Heft aus dem Heise-Verlag in Hannover blieb 17 Prozent unter seinem Vorjahreswert. Zudem deutlich auf Abwärtkurs: Die Wochenmagazine „Focus“ und „Stern“.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.