Der neueste Trick: Kostenlose eBooks

US-Verlage wie die Hachette Book Group oder die Bertelsmann-Tochter Random House finden Anschluss an die digitale Gegenwart und geben ältere Bücher als kostenlosen eBook-Download für den Amazon Kindle eReader heraus, um so den Umsatz mit neueren Ausgaben anzukurbeln.

So furchtbar neu ist dieser Trick allerdings nicht: Die Musikindustrie lebt schon seit Jahren von der kostenlosen Werbung durch P2P-Gratisdownloads, hier allerdings, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Gerade Random House feiert Erfolge mit der naheliegenden Werbestrategie, so verkaufen sich etwa Bücher aus der „Temeraire“-Fantasy-Reihe zehnmal so gut, seit der erste Band umsonst via Amazon zu bekommen ist.

[Link]

One Response

  1. Steffen 11. August 2009

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.