[Medienkrise] Horrorzahlen: US-Zeitungen verlieren 7,5 Mrd Werbeeinahmen

Neuesten Zahlen der Newspaper Association of America zufolge musste die angeschlagene amerikanische Zeitunsgindustrie im vergangenen Jahr Werbeeinbußen von sage und schreibe 7,5 Millliarden US-Dollar verbuchen – dieser Wert gilt wohlgemerkt für Print- und Online-Werbung. Im Jahr 2008 kamen die US-Zeitungen gerade mal noch auf Werbeumsätze von 37,85 Mrd Dollar, was ein Minus von 16,6 Prozent markiert.

Das Print-Anzeigengeschäft brach fast 18 Prozent ein, Kleinanzeigen rund 30 Prozent und selbst die Online-Werbeeinnahmen knickten um 1,8 Prozent ein.

Verwandte Artikel:

One Response

  1. Pingback: Webnews.de 30. März 2009
  2. takethis 30. März 2009

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.