Neue Apple-Kopfhörer: Beats Flex kosten nur 48 €

Beats Flex Bluetooth In-Ear Kopfhörer woman

Sounds Great – endlich kommt ein „Beats“-Kopfhörer-Einsteiger-Modell: Es gibt jetzt neue Kopfhörer von der angesagten „Beats by Dr. Dre“-Marke für unter 50 Euro. Die Lifestyle-Audio-Spezialisten aus Kalifornien haben mit den neuen „Beats Flex“ ein Einsteigermodell auf den Markt gebracht, das bislang preiswerteste In-Ear Modell.

Die „Beats Flex“ kosten 49 Euro und sind magnetische In-Ear Kopfhörer mit automatischer Wiedergabe/Pause, einem neuen Akustiktreiber und einem optimierten Mikrofon. Laut Hersteller kommen die In-Ears mit Apple-Technik mit 12 Stunden Batterielaufzeit.

Zusätzlich mit Audiofreigabe zum gemeinsamen Musikhören sowie Aufladen per USB-C. Beats Flex erscheinen in vier Farben: Beats Black, Yuzugelb, Rauchgrau und Flammenblau.

Ausgewogene Klang mit Beats Flex

Eine mehrschichtige Membran mit Zwei-Kammer-Akustik in den Beats Flex soll für satten Klang mit Stereotrennung sorgen. Die Mikrobelüftung und die Einstellung des Treiberwinkels sorgen dafür, dass der Druck auf den Ohren gering ist und der Ton richtig ankommt. Ein  digitaler Prozessor ist für die Feinabstimmung des Sounds zuständig und sorgt damit für Präzision in Bässen und Mitten sowie für geringe Verzerrungen im gesamten Frequenzspektrum.

Telefonieren, Social Media checken. Musik genießen

Beats Flex Bluetooth In-Ear Kopfhörer guy

Die magnetischen In-Ear Kopfhörer nehmen das Ein- und Ausschalten ab. Sobald sie in den Ohren sitzen, wird die Musik automatisch wiedergegeben. Jedoch wenn sie um den Hals liegen, wird die Musik angehalten. Dazu kommt noch, dass sie sich für längere Ruhephasen ohne Verknoten in der Hosen- oder Handtasche zusammenrollen. Es stehen vier verschiedene Ohreinsätze zur Verfügung, damit der Klang und Tragekomfort beständig ist.

Beats meets Apple-Technologie

Dank Bluetooth Technologie bieten die Beats Flex eine größere Reichweite und weniger Aussetzer. Ein integriertes Mikrofon mindert Windgeräusche und sorgt so für eine verständliche Sprachwiedergabe und höhere Qualität bei Telefonaten. Mit Bedienelementen am Gerät kann man die Lautstärke anpassen, die Wiedergabe steuern, Anrufe entgegennehmen oder den Sprachassistenten aktivieren.

Beats Flex Bluetooth In-Ear Kopfhörer womanDer Apple W1 Chip integriert die Beats Flex nahtlos in die Welt der Apple Produkte. Man muss sie nur einschalten und in die Nähe seines iPhones oder iPads halten, um sie entsprechend zu koppeln. Sind die Beats Flex gekoppelt, können sie mit jedem Apple Gerät, das mit iCloud synchronisiert ist, verwendet werden.

Durch Nutzung der Audiofreigabe kann man Musik wireless über die Beats Flex oder AirPods für Freunde freigeben. Jetzt kann man teilen, was man sich auf seinem Gerät anhört, und jeder kann die Lautstärke unabhängig einstellen. Dazu hält man das zweite Paar Kopfhörer an das Apple Gerät und verbindet sie mit einem Tippen.

Apple-Kopfhörer Beats Flex mit USB-C kosten nur 48 €Beats Flex

Dank Batterielaufzeit für den ganzen Tag liefern die Beats Flex bis zu 12 Stunden Musik nonstop. Bei wenig Akku können die neuen Beats-Kopfhörer, mit 10 Minuten Ladezeit, dank Fast Fuel für weitere 1,5 Stunden laufen.  Über den Google Play Store können sich Android Nutzer die Beats App herunterladen und von deren Features wie dem schnellen Koppeln, der Abfrage des Gerätestatus oder anderem profitieren.

Beats Flex Bluetooth In-Ear Kopfhörer blue

Beats Flex hinterlässt grünen Fußabdruck

Die Verpackungen der Beats Flex bestehen zu 87% aus Materialien auf Faserbasis und verwenden die geringste Menge an Kunststoff von allen bisherigen Beats Verpackungen. Die gesamten Holzfasern in der Verpackung wurden recycelt oder stammen aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern. Die Produktschale ist aus Papier und wiederverwertbar.

Die In-Ear Kopfhörer können ab sofort in den Farben Beats Black und Yuzugelb für 48 € (UVP) über Apple vorbestellt werden. Bei autorisierten Händlern werden diese Farben ab November 2020 erhältlich sein.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.