Samsung Galaxy Fold 5G: Samsung faltet das Handy zum zweiten Mal

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) schlägt Samsung mit dem Galaxy Fold 5G bei Smartphones eine neue Seite auf. Das lang erwartete Falt-Handy lässt sich auf Tablet-Grösse aufklappen und kommt Mitte September heraus.

Samsung Galaxy Fold 5G kommt noch diesen Monat

Nun ist es also da, das erste faltbare Samsung-Handy, mit dem der koreanische Konzern eigentlich schon Anfang des Jahres überrascht hat. Das Galaxy Fold lässt sich dank neuartiger Technik zu einem durchgängigen Bildschirm in Tablet-Grösse aufklappen. Probleme mit dem Faltmechanismus haben den geplanten April-Start des Smartphones bislang jedoch verzögert.

Samsung hat nachgebessert und im Rahmen der IFA nun angekündigt, das Galaxy Fold 5G noch diesen Monat auf den Markt zu bringen. Das Falt-Handy wird ab 18. September in den Farben «Cosmos Black» und «Black Silver» erhältlich sein und kostet 2.100 Euro – 100 Euro mehr als noch im April angekündigt.

   

Inspiriert von «präziser Uhrmacherkunst»

Das Hauptdisplay besteht laut Hersteller aus einem mehrschichtigen, flexiblen Polymermaterial. Im Inneren der Bildschirmmitte sitzt ein bewegliches Scharnier, für das sich Samsung eigenen Angaben zufolge «von präziser Uhrmacherkunst» inspirieren liess. Damit könne das Galaxy Fold «intuitiv wie ein Buch» geöffnet und geschlossen werden. Der Tech-Riese aus Südkorea nennt die neue Bildschirm-Technologie «Infinity Flex-Display».

Erste Geräte, die Samsung im Frühjahr an amerikanische Medien zu Vorab-Tests geschickt hatte, bestanden jedoch den Praxiseinsatz nicht schadlos. Verschiedene Tester berichteten, dass ihre Muster bereits nach wenigen Tagen Schäden am Display aufwiesen, etwa Ausbeulungen in der Mitte oder der Ausfall einer Display-Hälfte beziehungsweise des gesamten Bildschirms. Der Marktstart hat sich entsprechend verzögert.

 

Smartphone und Tablet in einem

Das neue Samsung-Modell ist nun nicht nur das erste faltbare Galaxy-Handy, sondern auch das mit dem bisher grössten Bildschirm. Aufgeklappt entfaltet sich das Hauptdisplay des Galaxy Fold mit 7,3 Zoll auf die Grösse eines Tablets.

Eine speziell entwickelte Benutzeroberfläche und auf den neuen Formfaktor abgestimmte Apps sollen neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnen. Beispielsweise können Nutzer bis zu drei kompatible Apps parallel nutzen («Multi Active Window») – etwa während sie Videos bearbeiten, die Fotogalerie durchblättern und Nachrichten beantworten.

Für reibungsloses Multitasking sind zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. 512 Gigabyte interner Speicher bieten eine ganze Menge Platz für Videos, Fotos oder Apps.

Ist das Handy zugeklappt, haben Nutzer über das Frontdisplay Zugriff auf die wichtigsten Informationen und Funktionen. So kann etwa schnell ein Video aufgenommen werden, das sich nahtlos auf das Hauptdisplay übertragen lässt. Auch geöffnete Apps können von aussen direkt nach innen weitergegeben werden. Samsung nennt diese Funktion «App Continuity».

 

5G-Unterstützung ist beim Samsung Galaxy Fold 5G mit an Bord

Auch 5G-Mobilfunk-Chips hat die Neuauflage des Falt-Handys nun an Bord, sodass Nutzer die Vorteile des neuen Handy-Standards unter anderem mit flotten Geschwindigkeiten beim Streamen oder Download von Videos und grafikintensiven Games nutzen können.

Für Fotos und Videoaufnahmen sorgen insgesamt sechs Kameras. Auch das aufgeklappte Display kann als Bildsucher eingesetzt werden. Zwei Frontkameras, darunter im Inneren eine Dual-Kamera mit Tiefensensor, lösen für Selfies mit zehn Megapixel auf. Die Hauptkamera wartet mit 16-MP-Ultra-Weitwinkel-, 12-MP-Weitwinkel- und einem 12-MP-Teleobjektiv auf. Videos werden in 4K (UHD) aufgenommen, HDR10+ ist über die Hauptkamera verfügbar.

 

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.