WhatsApp Alternativen: Es muss nicht immer der Facebook-Ableger sein

WhatsApp Alternativen

Keine Frage, der Chat-Dienst WhatsApp hat sich in den letzten Jahren als der führende Instant-Messenger-Service etabliert. Jedoch müssen die Nutzer in Kauf nehmen, dass der Chat-Dienst eng mit dem berüchtigten Datenkraken Facebook verbunden ist. Es gibt sehr gute WhatsApp Alternativen

Blick auf Alternativen zum WhatsApp Messenger lohnt

Das Computermagazin c’t hat im neuen Heft sieben Messenger gegen den Platzhirsch antreten lassen und festgestellt, dass der Schutz der Privatsphäre nicht überall Priorität hat.

Bei der Wahl des Chat-Programms kommt es zuallererst darauf an, wen man damit erreichen kann. WhatsApp ist allgegenwärtig. „Bei anderen Messengern stellt sich immer die Frage, ob diese App auch bei den gewünschten Chat-Partnern installiert ist oder ob man sie ihnen erst schmackhaft machen muss“, erklärt c’t-Redakteur Peter Schüler.

Zwar verschlüsselt WhatsApp anders als der Konkurrent Telegram alle Nachrichten sicher von Ende zu Ende. Doch damit ist der Datenschutz keineswegs in trockenen Tüchern und ein Blick auf Alternativen zum WhatsApp Messenger lohnt sich.

WhatsApp-Alternativen mit besserem Datenschutz

Außer den übermittelten Inhalten sind nämlich auch die Metadaten schützenswert, zum Beispiel die Information, wer wann von wo aus mit wem gechattet hat. Hier gilt der Messenger Signal unter namhaften Experten als sicherster Anbieter unter denWhatsApp-Alternativen.

Ganz anders verhält es sich laut Schüler beim Facebook Messenger: „Uns fiel ein ungewöhnlich hoher Datenverkehr auf, der den Verdacht weckt, dass die App womöglich zusätzliche Daten nach Hause telefoniert.“ Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet der Facebook Messenger auch nur auf Anforderung an.

Kritik an Facebook an WhatsApp Messenger wächst

Mehr und mehr Facebook-User melden sich vom sozialen Netzwerk ab – oder bleiben der Plattform für längere Zeit fern.

Mit über zwei Milliarden Usern ist Facebook das grösste soziale Netzwerk der Welt. Doch zunehmend aber verabschieden sich Nutzer von der Plattform des Social-Media-Pioniers oder legen längere Pausen ein, wie eine Untersuchung des Pew Research Centers festgestellt hat.

Demnach haben sich in den USA 42 Prozent der Facebook-Nutzer über 18 Jahren im vergangenen Jahr «mehrere Wochen oder länger» vom weltgrössten sozialen Netzwerk ferngehalten. Ein Viertel der Befragten, hat angegeben, die Facebook-App von ihren Smartphones sogar komplett gelöscht zu haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.