Google Maps Rivale: Uber startet eigenen Kartendienst #Mapping

Neuland für den angeschlagenen amerikanischen Mitfahrdienst Uber: Das Unternehmen aus Kalifornien steckt 500 Millionen Dollar in den Aufbau eines eigenen weltweiten Straßenkarten-Projekts. Hintergrund des Mapping-Vorstoßes: Das Unternehmen strebt mehr unabhängig von Erzrivale Google im Bereich autonomes Fahren an – dabei kann man Uber nur „Good luck“ wünschen. Ein Flopp scheint vorprogammiert.

Zudem heute morgen neu bei Uber: Das ehrgeizige Startup mit stockendem Expansionsdrang legt sein China-Geschäft künftig mit dem lokalen Rivalen Didi Chuxing zusammen.

Links: Financial Times

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.