Skurril: US-Teenager braucht Handgelenk-Operation wegen SMS-Sucht

Teenager SMS Sucht

Simsen bis der Arzt kommt – fast unglaublich, aber leider doch wahr: Wie heute die „Daily Mail“ berichtet, muss ein amerikanisches Mädchen an ihren Handgelenken operiert werden, weil sie mehr als 100 SMS am Tag bzw. mehr als 4000 Kurznachrichten pro Monat geschrieben hat.

Die 16-Jährige namens Annie Levitz hat kein Gefühl mehr in ihren Händen und kann einige Gegenstände nicht mehr greifen. Der Teenager trägt derzeit Bandagen und ist auf Schmerzmittel angewiesen. Nach Einschätzung von Ärzten leide die 16-Jährige an dem so genannten „Karpaltunnelsyndrom“, wobei durch eine Einengung im Handgelenk Nerven geschädigt werden.

Die Schülerin hat mittlerweile ihre Schreibgewohnheit auf 50 SMS pro Tag reduziert. „Ich weiß, es ist nicht genug, aber ich versuche es wirklich“, sagte sie. Laut eigener Aussage seien es nicht einmal „gute Texte“, sondern Phrasen wie „Na, wie gehts?“.

Und die gute Annie hofft nun ernsthaft, ihr Handy gegen ein Apple iPhone eintauschen zu können – da man mit dem Touchscreen leichter und entsprechend schneller „simsen“ kann.tf/dts

Zum Thema:

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Handy“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.