Positive Zeichen: Infineon ist guter Hoffnung für das Geschäftsjahr 2010

XXXXX LogoGute Stimmung vor der Hauptversammlung in München: Der deutsche Prozessor-Riese Infineon ist bester Dinge für das gerade angebrochene Geschäftsjahr 2010. Der Chip-Konzern geht optimistisch davon aus, dass sich die Märkte deutlich schneller erholen werden als zunächst angenommen und rechnet entsprechend damit, seine Vorgaben und das Margenziel von zehn Prozent schon im kommenden Jahr 2011 schaffen zu können.

Im ersten Quartal des im Oktober 2009 begonnenen Geschäftsjahres hatte der Prozessor-Hersteller Infineon eine Marge von immerhin 9,4 Prozent erreicht.

„Dieses für unseren Erfolg so wichtige Segmentergebnisziel von 10 Prozent wollen wir bereits im nächsten Geschäftsjahr, also 2011, erreichen“, so der Infineon-Vorstandschef Peter Bauer heute auf der Infineon-Hauptversammlung. „Die Weltwirtschaft scheint sich schneller zu erholen als zunächst vermutet.“

Im Laufe des Tages wollen die Aktionäre auch den Machtkampf um den Chefposten im Aufsichtsrat entscheiden. Seit Wochen gibt es um die Nachfolge des scheidenden Chefaufsehers Max Dietrich Kley heftigen Streit.

Während der Infineon-Nominierungsausschuss den ehemaligen Siemens-Vorstand Klaus Wucherer als Kandidaten vorgeschlagen hatte, schickt eine oppositionelle Gruppe um den britischen Finanzinvestor Hermes denFinanzvorstand des Autozulieferers ZF Friedrichshafen, Willi Berchtold, insRennen. Der Ausgang der Abstimmung ist offen.
___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Infineon“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.