Filme gegen Bares: YouTube versucht sich als Web-Videoverleih

YouTube Logo

Bezahlmodell für Web-Filme: Der Google-Ableger Youtube testet den gebührenflichtigen Web-Filmverleih und hat mit Produktionen unabhängiger Filmemacher einen ersten Versuch gestartet. Fünf Indie-Filme, die allesamt auf dem legendären Sundance Film Festival im amerikanischen Utah gezeigt worden sind, konnten Youtube-Nutzer im Januar zehn Tage lang für 3,99 Dollar auf ihre Rechner übertragen.

Nach Angaben von Youtube sollen 2.684 User einen dieser trotz Sundance vergleichsweise unbekannten Filme (darunter „The Cove“, „Bass Ackwards“ oder „One Too Many Mornings“) gestreamt haben. Das macht dann summa summarum 10.709,16 Dollar.

Ja, eine vergleichsweise lächerliche Zahl, die andere Video-on-demand-Anbieter wie Netflix, Apple (mit iTunes) oder Amazon nicht weiter irritiren kann. Aber der Vorstoß des Videoclip-Anbieters ins Bezahl-Geschäft könnte die Richtung weisen. Immerhin ist Youtube einer aktuellen Nielsen-Erhebung zufolge neben Facebook und Wikipedia weltweit eines der beliebtesten Social-Media-Angebote des vergangenen Jahres – mit Nutzern, die, wie es scheint, willig sind für bestimmte Inhalte zu bezahlen.

Und: Längerfristig sollen auch Produktionen namhafter Filmstudios gegen Geld über den Online-Video-Dienst gestreamt werden, was Youtube zu einem ernsthaften Konkurrenten machen kann.

Mehr zum Thema:

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.