Miramax-Studio-Verkauf: Disney will 700 Mio Dollar von Weinstein-Brüdern

Miramax Films studio logoHollywood-Legende zu verramschen: Der strauchelnde US-Medienriese Disney will seinen Hollywood-Filmstudio-Ableger Miramax, der einst legendäre Kult-Streifen wie „Reservoir Dogs – Wilde Hunde“, „Sex, Lügen und Video“, „Pulp Fiction“ oder „Shakespeare in Love“ drehte und Millarden in die Kassen der Micky-Maus-Company spülte, loswerden.

Laut der „New York Times“ soll Disney mehr als 700 Millionen US-Dollar für das Miramax-Studio haben wollen – und dafür auch schon Interessenten gefunden haben. Namentlich die ursprünglichen Gründer der Film-Schmiede, die Brüder Harvey und Bob Weinstein, die Miramax im Jahr 1993 für einen Preis von 75 Mio US-Dollar an Disney verkauften.

Die beiden Brüder aus New York hatten das Studio 1979 als Tweens gegründet, der Firmenname Miramax ist eine Kombination der Vornamen beider Eltern Miriam und Max.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.