Bank-Skandal: HSH-Boss Dirk Jens Nonnenmacher tritt vor Untersuchungsausschuss

Der Vorstandschef der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher, sagt in der kommenden Woche vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) der Hamburgischen Bürgerschaft aus. Wie ein Sprecher der Bürgerschaftskanzlei am Freitag mitteilte, steht am 5. Februar (17.00 Uhr) neben Anträgen auch die Vernehmung Nonnenmachers auf dem Programm. Der PUA befasst sich seit Juni 2009 mit der Aufklärung der Milliardenverluste bei der angeschlagenen HSH Nordbank. Anfang Dezember war bereits der ehemalige CDU-Finanzsenator und HSH-Aufsichtsratschef Wolfgang Peiner gehört worden.

Die HSH hatte für 2008 einen Jahresfehlbetrag von 2,8 Milliarden Euro ausgewiesen und den Bankenrettungsschirm SoFFin in Anspruch genommen. Im vergangenen Frühjahr hatten die Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein die Bank mit einer Finanzspritze in Höhe von drei Milliarden Euro und weiteren Garantien in Höhe von zehn Milliarden Euro vor der Schließung bewahrt. Auch in Kiel will ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss die Misere der HSH aufklären. tf/biz/ddp.djn/

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.