Wahlkrampf: Sascha Lobo soll die SPD für die Web-Gemeinde interessant machen

esistdeinezeit

Der Berliner Blogger-Werber Sascha Lobo soll die notleidende SPD im Bundestags-Wahlkampf für Internet-Freaks interessanter machen. Die linke „tageszeitung“ glaubt nicht, dass das eine gute Idee ist und ätzt über den für sein Vodafone-Werbe-Engagement vielkritisierten Reklamestar Lobo, der das Gesicht der SPD im Online-Wahlkampf 2009 werden könnte: „Roter Iro, nix dahinter“.

[Link] [via Turi2]

One Response

  1. Oma Hans 7. August 2009

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.