Null Bock auf Flashmobs: Braunschweig vertreibt Internet-Meute

Almohadazo al Parque! by A C A I N A.

Nix da mit Spaß und Schabernack in Braunschweig: Die Stadtveraltung in Braunschweig hat verfügt, dass der historischer Schlossplatz in der Innenstadt kein Schauplatz für Nonsense werden soll. Das Braunschweiger Ordnungsamt ist der Meinung, dass Flashmobs – spontane, übers Internet organisierte ad hoc-Versammlungen bei der sich tausende Menschen versammeln können – keinem öffentlichen Interesse genügen und auch nicht der stadtgeschichtlichen und städtebaulichen Bedeutung des Platzes Rechnung tragen.

Hintergrund des Braunschweiger Verbots: Der Künstler Dirk Schadt hatte geplant, auf dem historischen Schlossplatz per Flashmob ein einstündiges Picknick abzuhalten. Der Flashmob-Spaß mit Essgelage fällt nun wohl leider ins Wasser.

[Link] [Photo: Acaina/cc]

One Response

  1. Maria 4. August 2009

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.