[Krass] Japan: Fötus aus dem 3D-Drucker (Video)

10. August 2012 | by Silvia Kling

[Krass] Japan: Fötus aus dem 3D-Drucker (Video)

Krasses aus dem Land unter dem Sonnenbanner: Geradezu unglaublich, auf was für Idee Leute mit 3D-Druckern inzwischen kommen.

Da werden mittlerweile nicht nur iPhone-Hüllen oder gar Burritos aus 3D-Printern ausgedruckt, sondern selbst Föten: Was sich anhört wie ein sehr schlechter Witz ist Realität: Im Hightech-verliebten Japan modelliert die geschäftstüchtige Firma Fasotec Föten aus Ultraschallbildern, druckt diese per 3D-Drucker aus und verpackt die Mini-Modelle in hübsche kleine weisse Schmuckdöschen.

Der Fötus aus dem 3D-Drucker dient dann entsprechend als eine Art Souvenir, als Nachttischschmuck oder Briefbeschwerer.

Ob das für die so oder so schon extrem niedrig Geburtenrate in Nippon förderlich ist, ist nicht bekannt. Seit Jahren vergreist die japanische Gesellschaft rapide, die Geburtenrate ist mit 1,32 Kindern pro Frau auf einem historischen Tiefstand.

Eigenem Bekunden nach nutzt Fasotec den Service als Promo für 3D-gedruckte Modelle aus Skelett- und Organ-Scans. Wieviel ein Fötus aus dem 3D-Drucker jeweils kostet ist leider unbekannt.

[Krass] Japan: Fötus aus dem 3D-Drucker (Video)

[nlab.itmedia.co.jp] [Video: diginfo]

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Kommentare (2)

  1. Silvana Steybe says:

    Ich finde das schon sehr grenzwertig und fast geschmacklos und was macht man wenn den eltern der Fötus nicht gefällt?

  2. LoLi says:

    Eine echt coole Idee. Gibts die 3d Drucker eigentlich auch so zu kaufen? Also für zu Hause? Hab grad mal hier geschaut und nichts gefunden. Hat noch jdm ne Idee? Danke im Voraus

Antwort schreiben