[Techgerücht] Samsung bringt Bada auf OpenSource-Kurs

20. September 2011 | by Fritz Effenberger

Bada, vom koreanischen Elektronikgiganten Samsung als alternatives Mobilgeräte-Betriebssystem entwickelt, konnte sich Bada nicht so recht gegen das ähnliche Android durchsetzen. Jetzt, da Android-Erfinder Google auch noch den inzwischen kleineren Handyhersteller Motorola gekauft hat, müssen die Koreaner eine neue Strategie auflegen.

Und da bietet sich natürlich ein bewährter Move an, wie das Wall Street Journal mit Berufung auf Quellen, die mit der Sache vertraut sind, berichtet. Samsung nämlich wolle im kommenden Jahr Bada in die OpenSource überführen und damit natürlich weit mehr Entwickler und kommerzielle Nutzer anlocken als das mit einem prorietären Modell möglich ist. Zu begrüssen wäre ein solcher Schritt allemal, weil Bada auf einem freien BSD-Kernel aufsetzt und ohne intensiven Gebrauch von Java auskommt, so dass daraus eine echte Konkurrenz für iOs und Android wachsen könnte.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben