[GadgetFieber] Red Pop Projekt will die Kamerafunktion des iPhones aufwerten

3. Juni 2011 | by Bianca Appelmann

Manchmal machen kleine Unterschiede eine riesige Wirkung. Der Haltewulst an Kameras beispielsweise ist genau so eine wichtige Kleinigkeit, auf die man nicht mehr verzichten möchte. Und deswegen finde ich auch das Red Pop Projekt ziemlich genial. Denn Apples

minimalistische Designpolitik, was haptische Knöpfe und Tasten betrifft,  mag ja schön und gut sein in puncto Ästhetik, doch für das Handling der Kamera kann man sich ohne große Mühe etwas Besseres vorstellen. Und das ist genau der Punkt, an dem Red Pop ansetzt:

Es handelt sich dabei um ein recht einfach gehaltenes Auslösemodul, das in den Dock-Connector des iPhones geklickt wird – und schon kann man bequem mit einer Hand (und festem Griff) per rotem Knöpfchen auslösen, statt auf das Display zu tippen, was beispielsweise bei Selbstportraits ein wenig doof ist. Ob damit allerdings auch das Fokussieren per (halbem) Knopfdruck möglich sein wird, wage ich mal zu bezweifeln. Dennoch würde Red Pop eine Bereicherung für die iPhone-Fotografie darstellen, denn die beste Kamera ist und bleibt die, die man bei sich trägt.

Und wer den Konjunktiv bemerkt hat, der ahnt es schon. Noch ist Red Pop Zukunftsmusik, eine erste Auflage will erst einmal finanziert werden. Und das soll über Kickstarter passieren, eine Seite, wo Projekte vorgestellt und durch die künftigen User auch vorfinanziert werden können. 28 Tage ist noch Zeit, sich für Red Pop zu engagieren. 20000 Dollar werden benötigt, 7530 davon wurden bereits vorfinanziert. Um sich vorab ein solches Auslösemodul zu sichern, sollte man mindestens 75 Dollar geben. Kommt die erforderliche Summe innerhalb der verbleibenden Frist zustande, so kann man ab September mit dem tatsächlichen Produkt für das iPhone 5 oder 4S, oder wie immer es dann auch heißen mag, rechnen.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben