Abzocke: Telefonbetrug nimmt weiter zu

31. Juli 2010 | by TechFieber.de

Telefon betrug AbzockeIn Deutschland nimmt die Zahl betrügerischer Telefonanrufe drastisch zu. Das geht aus einem Bericht der Aufsichtsbehörde für die Telefonbranche hervor, bei der immer mehr geschädigte Bürger Anzeige erstatten. Polizei und Justiz greifen dem Bericht zufolge nur selten durch, berichtet die «Süddeutsche Zeitung» (Samstagausgabe). Selbst bei großen Betrugsfällen finde «faktisch keine Strafverfolgung statt».

Weiter rüge die Bundesnetzagentur in ihrem Bericht, dass die Justiz nicht konsequent gegen mutmaßliche Betrüger vorgehe und stattdessen viele Ermittlungsverfahren «sanktionslos» eingestellt würden. Dies sei eine «untragbare Situation». Die dem Bundeswirtschaftsministerium zugeordnete Behörde mit Sitz in Bonn kontrolliert die Telekommunikationsbranche sowie Bahn, Post und den Strom- und Gasmarkt.

Wegen unlauterer Geschäftspraktiken am Telefon wird die Aufsichtsbehörde, wie sie schreibt, inzwischen von einer «Anzeigenflut» empörter Bürger überschwemmt. Von Januar bis April 2010 gingen in Bonn mehr als 66 000 Beschwerden ein. Das ist ein neuer Rekord: In den ersten vier Monaten des Vorjahres gab es nur 14 000 Eingaben.

Der Aufsichtsbehörde zufolge gibt es immer mehr Fälle, bei denen kriminell agierende Firmen mit Hilfe von Sprachcomputern massenweise Verbraucher anrufen und ihnen per Bandansage mitteilen, sie hätten ein wertvolles Auto gewonnen. Um den Gewinn einzulösen, müsse eine 0900-Servicenummer gewählt werden. Wer das befolgt, landet aber in teuren Warteschleifen und wird mit hohen Telefongebühren belastet, statt das erhoffte Auto zu bekommen.

tf/mei/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Antwort schreiben