IBM macht 2,6 Milliarden Dollar Gewinn – und will weiter wachsen

19. April 2010 | by TechFieber.de

IBM GewinnTech-Dino weiter auf Höhenflug: Der amerikanische Tech-Riese IBM ist ausserordentlich positiv ins Jahr 2010 gestartet. Bei „Big Blue“ war auf ein Neues das Software-Geschäft eine bedeutende Triebfeder des Konzerns.

Unterm Strich verdiente IBM im 1. Quartal 2010 2,6 Milliarden Dollar. Das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum – und IBM- Konzernchef Samuel Palmisano zeigte sich am Montagabend am Sitz in Armonk im US-Bundesstaat New York gleich zuversichtlich, dass der gute Lauf anhält.

Der Umsatz ging um 5 Prozent auf 22,9 Milliarden Dollar nach oben. IBM hat die Wirtschaftskrise von Anfang an wesentlich besser weggesteckt als die meistenanderen Unternehmen. Der einst für seine Heimcomputer berühmte Konzern setzt seit langem auf die profitablere Software und auf IT-Dienstleistungen für Unternehmenskunden. Mit seinen Firmenrechnern hat IBM aber auch weiterhin ein starkes Standbein in der Hardware.

Die Gewinnprognose für das Gesamtjahr schraubte IBM nach oben und erwartet nun ein Ergebnis je Aktie von mindestens 11,20 Dollar – 20 Cent mehr als bislangund auch besser als das Vorjahresergebnis von 10,01 Dollar je Aktie. Andere Technologiewerte wie Intel und Advanced Micro Devices (AMD) hatten mit ihren glänzenden Zahlen die Erwartungen aberbereits geschürt, so dass die IBM-Aktie nachbörslich leicht nachgab.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt IBM“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

TechStats

Intel Intel, the world leader in silicon innovation, develops technologies, products and initiatives to continually advance how people work and live. Additional information about Intel is available at www.intel.com/pressroom and blogs.intel.com.

- Via TechFever Network http://www.techfever.net / PressRoom 2.0 [Press Release 02/11/2008 ] Weiterlesen

TechStats powered by TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben