Krise: N24-Mitarbeiter wettern gegen Abkehr vom News-Geschäft

1. Dezember 2009 | by TechFieber.de

n24 TV screenshot 2 von techfever.

News? Welche News? Der einst so ambitioniert gestartete Nachrichtenkanal N24 soll künftig mit noch weniger Nachrichten auskommen. Nur wie soll das gehen?

Das fragen sich auch immer mehr Angestellte bei dem Sender der ProSieben-Gruppe – die Mitarbeiter des Nachrichtensenders N24 setzen sich nun gegen mögliche Einsparungen und eine inhaltliche Abkehr vom Nachrichtengeschäft zur Wehr. In einem offenen Brief richteten sich die rund 200 Unterzeichner an den Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media AG, Thomas Ebeling, und forderten «den Erhalt von N24 als Nachrichtensender und als kompetenter Produzent der Nachrichten für die Vollprogramme Sat.1, ProSieben und Kabel 1».

Ebeling hatte in der vergangenen Woche der «Süddeutschen Zeitung» gesagt, Nachrichten seien für die Mediengruppe «in jedem Fall ein Zuschussgeschäft». Daher stehe neben einem Verkauf «eine Optimierung der derzeitigen Form von N24 bis hin zu einer völligen inhaltlichen Neuausrichtung» zur Debatte.

«Wir fordern, dass die größte private TV-Sendergruppe in Deutschland auch weiterhin ihrer Informationspflicht im Sinne des Rundfunkstaatsvertrages gerecht wird», schrieben die N24-Mitarbeiter in dem Brief an Ebeling. «Wenn der Vorstand seine Pläne verwirklicht, würde ein Großteil der Zuschauer von privaten Fernsehsendern nur noch billige Feigenblatt-Nachrichten sehen.»

Neben dem eigenen Nachrichtenprogramm beliefert N24 auch die Nachrichtensendungen der anderen Sender der Mediengruppe. [tf/mast/ddp]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben