Zuhause zum Mitnehmen: Mann verwandelt Krankenwagen in „Tiny Home“ auf Rädern

Mobiles kreatives ZuhauseOhne festen Wohnsitz herumzureisen, immer auf dem Sprung zu sein – für viele mittlerweile ein Lifestyle. Während manche als herumstreifende Fern-Arbeiter tätig werden oder Coworking-Hubs beitreten, nehmen andere ihr Zuhause wortwörtlich mit. Und das in Form von Vans, Bussen und anderen Fahrzeugen, die zu Tiny Homes, also Minihäusern, umgewandelt wurden und alles Wichtige wie Küche, Bett und Bad beinhalten. Durch die Reichweite von Social Media hat die Idee des Micro-Housing und minimalistischer Lifestyle immer mehr an Akzeptanz gewonnen.

Außergewöhnlich ist es jedoch, wenn kein Van, sondern ein Krankenwagen zum gemütlichen Heim wird. Genau das allerdings hat der gelernte Kapitän und Schreiner Ben Harris getan. Bei einem Besuch von Tiny Home Tours stellt er die Verwandlung des 1995 F350 Krankenwagens genauer vor.

Harris wählte den Krankenwagen aufgrund seiner vielen Vorteile gegenüber anderen Fahrzeugen. Nicht nur ist der Wagen preisgünstiger, sondern bietet bereits viel eingebauten Stauraum, außen und im Fahrzeug. Zusätzlich besitzt das spezielle Modell eine Verbindung von Führerhaus und hinterem Raum, weshalb man den Fahrersitz leicht und schnell erreichen kann, ohne aussteigen zu müssen.

Krankenwagen bietet praktischen Stauraum

Gleich am Eingang des Wohnraums hat Harris eine zurechtgeschnittene Spüle bei den zuvor vorhandenen Treppen eingebaut, um eine DIY-Dusche zu erschaffen. Obwohl er lieber draußen duscht, ist die Innendusche mit hölzerner Matte, ausziehbarem Sprühschlauch und magnetischem Duschvorhang eine gute Alternative.

Der Krankenwagen besaß auch viele verschiedengroße Schränke und Klappfächer, die Harris nun für Kleidung und Aufbewahrung verschiedener Küchenutensilien nutzt. Die Küche selbst ist klein, aber fein: die Spüle wird von einem herausnehmbaren Akazienholz Schneidebrett verdeckt und die zwei Herdplatten mit Propan betrieben. Äußert praktisch ist dabei die Müllklappe, die vom Original-Wagen vorhanden ist. Reingeworfenes kann man von draußen erreichen und leeren, ohne sich darum zu sorgen, dass der Innenraum müffelt.

Sitzmöglichkeiten für Gäste sind durch das Aufklappen der Küchenfläche schnell zu schaffen. Auf der anderen Seite ist ein zweiter aufklappbarer Sitz gleichzeitig auch Stauraum.

Das Bett wird von einem Metallgestell hochgehalten und darunter ist einiges an Platz. In einem ausziehbaren Fach befindet sich ein kleiner Kühlschrank, der effizienter ist als eine Kühlbox mit Eis und vor dem ausziehbaren Akazientisch ebenso als Sitz dient.

Zwischen Bett und Küche können an einem leiterartigen Trenn-Element Kleidung und Handtücher aufgehängt werden.

Natur und Frischluft: Mobiles DIY-Zuhause bringt Freiheit

Beleuchtet wird der Innenraum von LEDs, die mit dem Kabelsystem des Wagens durch eine Solar-Anlage auf dem Dach betrieben werden. Da Harris‘ elektrischer Bedarf niedrig ist, reichen die gelieferten 300 Watt aus.

In den außen integrierten Stauräumen des Krankenwagens bewahrt Harris seine Camping-Ausrüstung sowie Wasser- und Propan-Tanks auf. Eines der Fächer hat er sogar umgebaut, so dass es in wenigen Schritten zur praktischen Camping-Küche wird. Dadurch kann er draußen an der frischen Luft kochen.

Auf der Fläche hinten ist sein Motorrad befestigt.

Gekostet hat Harris der Spaß insgesamt 13.000 Dollar, 9.000 davon für das Fahrzeug selbst. Eingespart hat er unter anderem, da er viel selbst baute oder professionelle Hilfe bei Metallgestellen und Elektrizität von Freunden und Familie bekam.

Seine Arbeit ist ein gutes Beispiel der vielfältigen Möglichkeiten, Kreativität und Bauspaß für das Erstellen eines Mobilen Zuhause einzusetzen.

Foto: Tiny Home Tours YouTube-Kanal

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.