Kathrein TV-Sat-Anlage hilft beim Energie-sparen

Kathrein TV-Sat Anlage Energie
Kathrein TV-Sat versucht sich als Öko-Primus – inaktive Geräte automatisch abschalten, Strom sparen und Kosten: Der deutsche TV-Satelliten-Spezialist KATHREIN Digital Systems setzt auf mehr Nachhaltigkeit. Unter dem Label „Energie-Sparer“ bietet das Unternehmen aus dem bayrischen Rosenheim nun besonders energieeffiziente SAT-Empfangsanlagen an. 

Sat-Anlage spart Energie mit „Deep Standby“-Modus

Highlight dieser Initiative ist die „Kathrein Power Saving“ Technologie, welche etwa beim neu vorgestellten EXD 154, aber auch bei weiteren Multischaltern zum Einsatz kommt. Diese bewirkt, dass sich nach dem Ausschalten des letzten Receivers der gesamten Anlage der Multischalter automatisch in einen Deep Standby-Modus mit einer Nulllast von 0,15 Watt versetzt.

Außerdem werden weitere Komponenten der Kathrein TV-Sat Anlage, wie z.B. LNBs oder Verstärker, welche oft zwischen 2 und 4 Watt verbrauchen, ebenfalls abgeschaltet.

Einen weiteren Ansatz zum Energie sparen bei Multischaltern bietet die Kathrein Eco Serie: Dank der Fernspeisung der Multischalter über die angeschlossenen Receiver haben diese einen Eigenverbrauch von 0 Watt, sobald alle Teilnehmer ihre Empfangsgeräte abschalten. Hinzu kommen weitere Energiespareffekte, welche sich aus besonders niedrigen Nulllastwerten und hohen Wirkungsgraden der eingesetzten Komponenten ergeben.

Empfangsgeräte abschalten spart Energie

Laut Anbieter erfüllen sämtliche Kathrein-Produkte die geltenden EU-Vorgaben zum Stromverbrauch. Mehr noch legt Kathrein großen Wert auf die Einhaltung der ERP-Anforderungen für Büro und Haushaltsgeräte mit externen Netzteilen, auch wenn diese streng genommen für Geräte der Installationstechnik nicht gelten.

Die Firma KATHREIN Digital Systems ist Eigenangaben zufolge Marktführer für digitalen Empfang von Satellit, Terrestrik, Kabel und IP sowie deren Signalverteilung.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.