Lightform Videomapping macht 3D-Kunst einfach #Video

 


Mit Lightform lässt sich Licht durch erstaunliche Effekte auf Objekte bringen und ganze Gebäude mit Videomapping zum Leben erwecken. Mitunter erzählen Fassaden oder begehbare öffentliche Plätze durch das sogenannte 3D  Videomapping regelrecht Geschichten, was nicht nur auf Licht-Festivals ein beeindruckendes Lichtkunst-Highlight ist.

Lightform stellt neue Videomapping-Tools für Projektoren her

Notwendig sind dafür neben der kreativen Vorstellungskraft Projektoren und Software. Ein neues Tool für  3D Videomapping in Lightform kann diese Lichtkunst nun deutlich einfacher machen.

Das Startup Lightform aus San Francisco hat einen 3D-Zusatz für Projektoren vorgestellt, der mithilfe einer ultrahochauflösenden 3D-Kamera Objekte oder Umgebungen erfasst, um daraus digitale Oberflächen zu machen.

3D Videomapping mit künstlicher Intelligenz

Die Erweiterung ist mit herkömmlichen Projektoren kompatibel, nennt sich Lightform LF1 und kommt im Bundle mit dem Programm Lightform Creator. Damit lässt sich das zu beleuchtende Objekt digital nachbauen und mit Videoinhalten animieren. Nach Angaben von Lightform sorgt die künstliche Intelligenz (KI) des Systems dafür, dass automatisch passende Effekte und Bildinhalte erzeugt werden können. Zur Erstellung der immersiver AR-Projektionen sei keine besondere Animationsexpertise notwendig.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.