Studie von Signify: Smart Home löst größte Bedenken von Urlaubern

Smart Home Beleuchtungssysteme wie das Philips Hue können das Zuhause sicherer machen

Der Herbst naht mit schnellen Schritten, und damit steht wieder die dunkle Jahreszeit an, die in den letzten Jahren regelmäßig auch Hochsaison für Wohnungseinbrüche darstellte.

Studien zufole sorgen intelligent vernetzte Smart Home Systeme für mehr Sicherheit und Wohlbefinden bei Menschen in dieser Jahreszeit.

Laut einer Erhebung, die Signify durchgeführt hat, machen sich die meisten Menschen (71 %) während ihrer Abwesenheit Sorgen um ihr Zuhause und treffen verschiedene Maßnahmen, um ihr Eigentum abzusichern.

Junge Erwachsene zweifeln an sich, Ältere zweifeln an Geräten

Fast die Hälfte aller Befragten (43 %) hat die Sorge, dass in ihrer Abwesenheit bei ihnen eingebrochen wird, jüngere (18-25) sogar noch mehr als ältere (55+). Während junge Erwachsene befürchten, dass sie die Fenster offengelassen (39 %) oder die Beleuchtung (28 %) nicht ausgeschaltet haben, ist dies nur bei 11 % bzw. 7 % der älteren Erwachsenen so. Diese machen sich dafür mehr Gedanken über undichte oder kaputtgehende Geräte (17 %) oder Vandalismus (19 %).

Smart Home: Ist jemand zu Hause?

Interessanterweise hat mehr als die Hälfte der Befragten (55 %) dafür gesorgt, dass während ihrer letzten Abwesenheit jemand bei ihnen zu Hause nach dem Rechten gesehen hat, wobei mehr als ein Viertel (28 %) glaubt, dass aufmerksame Nachbarn der wirksamste Schutz gegen Einbrecher sind. In Deutschland ist die Zahl mit 36 % sogar noch höher. Der Umfrage zufolge ist die weltweit zweitbeliebteste Sicherheitslösung eine automatische Beleuchtung (23 %). Sie sind sich also der Vorteile und Möglichkeiten zur Anwesenheitssimulation bewusst, die intelligente Lampen und Leuchten bieten können.

Die Beleuchtung eingeschaltet zu lassen und die Vorhänge zuzuziehen, gilt bislang ebenfalls als probates Mittel, um Einbrecher abzuschrecken.

Philips Hue schaltet je nach Zeitplan das Licht Zuhause an- oder aus

Vernetztes Beleuchtungssystem kann Abhilfe schaffen

Gerwin van der Horst, Commercial Director Consumer Lighting bei Signify DACH. „Ein potenzieller Einbrecher würde jedoch nicht lange brauchen, um festzustellen, dass niemand die Vorhänge öffnet oder das Licht ausschaltet. Hier kann Smart Home-Technik wie das vernetzte Philips Hue Beleuchtungssystem zu einem entscheidenden Faktor werden. Mit der Philips Hue App können die Philips Hue-Leuchten ganz einfach so konfiguriert werden, dass sie normale Alltagsroutinen nachahmen, und so wesentlich überzeugender einen bewohnten Eindruck erwecken. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme kann die Beleuchtung sogar mit intelligenten Bewegungssensoren und Kameras gekoppelt werden und ermöglicht so einen entspannten und sorgenfreien Urlaub.“

Mit Licht im Smart Home einen bewohnten Anschein erwecken

Die Untersuchung hat ergeben, dass viele in Smart Home-Geräten eine wirkungsvolle Sicherheitsmaßnahme sehen. Egal ob für nur eine Nacht oder eine längere Reise, Philips Hue könnte also eine optimale Sicherheitslösung darstellen.

Philips Hue täuscht Anwesenheit vor

Mit den vernetzten intelligenten Philips Hue Lampen und Leuchten kann der Nutzer seine Anwesenheit zu Hause vortäuschen, indem er sie aus der Ferne steuert. Mit Hilfe der sogenannten „Advanced Presence mimicking“-Formel können Nutzer Zeitpläne für einzelne Räume oder das komplette Zuhause festlegen. Die smarten Leuchten sind so in der Lage, Momente wie nach Hause kommen und ins Bett gehen zu simulieren. Um es natürlich aussehen zu lassen, werden die ausgewählten Zeiten nach dem Zufallsprinzip etwas variiert, sodass die Lichter nicht jeden Tag zur selben Zeit an- und ausgeschaltet werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.