Sony RX100 VII Kamera mit Profi-Autofokus und neuem Sensor

Sony-Edelkompakte RX100 VII bekommt Profi-Autofokus und neuen Sensor

Ein vergleichsweise großer Sensor, ein rasend schneller Bildprozessor und Autofokus-Technologie aus Vollformat-Systemkameras: Nach diesem Rezept hat Sony die neue RX100 VII Kompaktkamera konzipiert, die voll einsatzbereit gerade einmal 300 Gramm wiegt.

Autofokus gilt als neues Highlight der Sony RX100 VII

Sony hat mit der RX100 VII einen neuen Spross aus seiner Edelkompaktkamera-Serie angekündigt. Auffälligste Neuerung in der siebten Auflage der Kamera ist der Autofokus. Mit 357 Phasen- und 425 Kontrast-Punkten stellt er im besten Fall in 0,02 Sekunden scharf. Die Japaner haben ihn Profi-Systemkameras wie der Alpha 9 entlehnt.

Volle Fokusnachführung bei Serienmodus

Neu ist aber auch der Bildprozessor: Seine Leistung genügt für bis zu 20 Bilder pro Sekunde im Serienmodus – bei voller Fokusnachführung. Dafür wird die Schärfe 60 Mal pro Sekunde neu justiert. Zum Fotografieren schnell bewegter Motive gibt es einen Einzelbild-Serienmodus, in dem die RX100 VII in Sekundenbruchteilen sieben Bilder schießt, aus denen man dann das beste auswählen kann.

Im Bewegtbildbereich bietet die Kamera 4K-, HDR- und Hochformat-Videos. Letztere Aufnahmeoption ist etwa für Smartphones und Social Media gedacht.

RX100 VII Sony Kamera

Sony RX100 VII mit 20 Mergapixel

Äußerlich ist die RX100 VII gegenüber der Vorgängerin nahezu unverändert geblieben. Auch das Objektiv mit achtfachem optischem Zoom (24-200mm/f2,8-4,5) und der ausfahrbare OLED-Sucher (2,36 Millionen Pixel) ist übernommen worden. Den ein Zoll großen CMOS-Sensor hat Sony nach eigenen Angaben überarbeitet, es aber bei der Auflösung von 20 Megapixeln belassen.

Kompaktkamera mit Klinkenbuchse für Mikrofonanschluss

Die Auflösung des bis 180 Grad hochklappbaren, drei Zoll großen Touch-Displays ist gegenüber dem Vormodell leicht gesunken – von 1,23 auf 0,92 Millionen Pixel. Die Schnittstellenvielfalt mit NFC, n-WLAN, Bluetooth 4.1, USB und HDMI bleibt hingegen unverändert. Mit einer 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse ist sogar noch ein Mikrofonanschluss fürs Filmen hinzugekommen.

Die RX 100 VII kommt im August für 1300 Euro in den Handel. Die sechs Vorgänger sind weiterhin erhältlich

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.