Google Pixel 4 Smartphone setzt auf Dual-Kamera-Technik

Pixel 4 Smartphone

Bis zur offiziellen Präsentation von Googles «Pixel 4» werden wohl noch ein paar Monate vergehen, dennoch sickern seit einigen Tagen immer mehr inoffizielle Details zum neuen Google-Flaggschiff-Mobiltelefon über Blogs und Social Media an die Öffentlichkeit durch. Das Unternehmen reagiert nun auf die Leaks und Gerüchte zum «Pixel 4» und zeigt sein nächstes Smartphone kurzerhand selbst in den sozialen Medien.

Beim Kurznachrichten-Dienst Twitter postete der Android-Konzern erste Fotos des neuen Topp-Modell-Handys, die das neue Design en détail enthüllen. Im zugehörigen Tweet äussert sich das Unternehmen fast ein wenig trotzig: «Da es ein gewisses Interesse zu geben scheint, bitte sehr! Wartet ab, bis ihr seht, was das Gerät machen kann. #Pixel4».

Charakteristisch für das neue Pixel 4 ist den Fotos nach ein quadratischer Sockel mit einer Dual-Kamera auf der Rückseite des Smartphones. Im Internet aufgetauchte Rendering-Fotos deuteten schon Anfang des Monats auf die völlig neue Rückseite des Android-Handys hin.

Pixel 4 coole Kamera

Google Pixel 4 Smartphone Design von Apple abgekupfert? Oder andersrum?

Dieser bis dato sehr ungewöhnliche Smartphone-Design-Wurf ist einerseits mutig – in Zeiten, in denen sich Smartphones kaum noch voneinander unterscheiden, müssen sich die Mobile-Hersteller schliesslich erfinderisch geben, um sich von der breiten Masse abzuheben. 

Auf der anderen Seite erzeugt die Rückseite des «Pixel 4»-Smartphones mit quadratischem Kamera-Sockel Stirnrunzeln – denn eben dieses kleine, aber doch feine Design-Detail erinnert an Leaks des nächsten iPhones (sprich des iPhone 11) das ebenfalls mit einem quadratisch anmutenden Kamera-Sockel mit abgerundeten Ecken auf der Hinterseite daherkommt.

Im Netz und in den sozialen Netzwerken wird ausgiebig darüber diskutiert, welcher der zwei Silicon-Valley-Rivalen beim anderen abgeschaut haben könnte.

Pixel 4 Smartphone mit quadratischem Kamera-Sockel

Fakt ist, dass Google bei seinen Pixel-Handys traditionell besonders viel Wert auf ausgereifte Kamera-Funktionen und hohe Bildqualität legt. Die Pixel-Phones rangieren damit in Tests auch stets auf den vordersten Rängen. Und so sind auch für das intern bei Google «Coral» genannte «Pixel 4» State-of-the-art-Foto-Funktionen zu erwarten.

Wie die von Google veröffentlichten Fotos belegen, baut die Web-Company aus Mountain View erstmals Dual-Kamera-Technik in seine kommenden Oberklasse ein – bisher setzte der Konzern eher auf ausgeklügelte Software-Optimierungen statt Dual-Kameras oder andere optische Hardware.

In dem viel diskutierten quadratischen Bereich auf der Rückseite bringt das Unternehmen den offiziell veröffentlichten Produktfotos zufolge zwei Kameraoptiken (vermutlich für Weitwinkel- und Teleaufnahmen) sowie einen weiteren Sensor und LED-Licht für die Kamera unter.

Bedienung ohne Touch?

Was ausserdem auffällt: Die offiziellen «Pixel 4»-Twitter-Bilder von Google weisen darauf hin, dass auf einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verzichtet wird.

Zudem spekuliert die Mobile-Szene darüber, ob das neue Android-Top-Modell «Project Soli» integriert hat. Unter diesem Projektnamen haben verschiedene Produktteams bei Google einen speziellen radarbasierten Sensor entwickelt, der Bewegungen der Hände von Smartphone-Nutzern ganz besonders präzise tracken und Touch-Bedienungen per Handgesten ermöglichen kann, ohne dass physisch auf dem Display herumgetippt werden muss. 

Launch im Herbst 2019 – oder schon früher?

Erst vergangenen Monat hat Google auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Google I/O mit dem «Pixel 3a» und dem «Pixel 3a XL» zwei neue Mittelklasse-Handys präsentiert.

Der offizielle Launch des «Pixel 4» wird eigentlich erst im Oktober 2019 erwartet. Doch die frühe Präsentation der «Pixel 4»-Fotos überrascht und legt Spekulationen nahe, dass der Nachfolger des aktuellen Flaggschiffs «Pixel 3» in diesem Jahr früher auf den Markt kommen dürfte. 

Die Präsentation des neuen iPhone 11 wird ebenfalls für Herbst 2019 erwartet.

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.