Ansage an die Königsklasse: LG V40 Thinq Smartphone im #Test

LG V40 Thinq Smartphone Test

Foto-Fans dürfen mit der Zunge schnalzen: LG Electronics hat ein neues Top-Smartphone mit ausgeklügelten Kamera-Funktionen vorgestellt. Das V40 Thinq hat sage und schreibe fünf Kameras an Bord – drei auf der Rückseite und zwei auf der Frontseite des Handys.

 

Der Clou daran: Die 16-Megapixel-Hauptkamera am Rücken des Android-Mobiltelefons verfügt über eine grosse F1.5-Blende und drei Brennweiten, was Handy-Fotografen viele Möglichkeiten für kreative Bildkompositionen eröffnet.

 

Grosse Blende und Tele an Bord

 

Die Triple-Kamera auf dem Smartphone-Hinterteil verfügt über ein Standard-Objektiv mit einem Blickwinkel von 78 Grad, eine Weitwinkel-Optik mit einem Blickwinkel von 107 Grad (besonders geeignet auch für Gruppen-Selfies) sowie ein Teleobjektiv (Blickwinkel 45 Grad).

 

Eine spannende Zusatz-Option hierbei: Alle drei Kameras können gleichzeitig ausgelöst werden, aus den aufgenommenen Einzelbildern kann das neue LG-Flaggschiff-Telefon Bewegtbild-Clips erstellen.

 

Bis dato sind vergleichbare Fotografie-Features nur bei Smartphones von Huawei und oder Samsung verfügbar.

 

Schneller Qualcomm-Prozessor und Android 8.1 Oreo

 

Auch im Innern des neuen Superhandys aus Seoul werkelt jede Menge Hightech: Das mit einem 6,4-Zoll-Bildschirm ausgestattete Mobilfon wird von einem Qualcomm Snapdragon 845 und 6 GB Arbeitsspeicher angetrieben. Als Betriebssystem wird Android 8.1 Oreo eingesetzt.

Fazit: LG hinkt Konkurrenz hinterher

Das Gesamtpaket mit gutem Display und starkem Prozessor überzeugt beim V40 Thinq. Aber aller Mühe zum Trotz hinkt LG mit seinem neuen Topp-Smartphone trotzdem der Konkurrenz hinterher – auch wenn der Konzern es bei seinem neuen V40 Thinq mit insgesamt fünf Kameraobjektiven versucht.

 

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.