Sony: Smartphone-Geschäft bricht ein

Sony Smartphones verkaufen sich schlecht

Der CE-Riese Sony steht massiv unter Druck – Grund dafür ist der schwächelnde Absatz von Sony-Smartphones. Sony geht jetzt für das gesamte bis Ende März laufende Geschäftsjahr von einen deutlichen Rückgang aus – nur 6,5 Millionen Smartphones wurden verkauft.

Die bisherige Prognose lag bei 7 Millionen – und im Geschäftsjahr davor konnte der Konzern noch 13,5 Millionen Telefone loswerden.

Nur 6 Mio Sony-Smartphones verkauft

Im Weihnachtsquartal kam Sony nur auf 1,8 Millionen verkaufte Smartphones – bei den Marktführern Samsung und Apple waren es jeweils um die 70 Millionen. Der Bereich wird die Jahresbilanz mit einem operativen Verlust von 95 Milliarden Yen (gut 760 Mio Euro) belasten, schätzt Sony.

Der Konzern will unter anderem mit seiner starken Kamera-Technik in den Telefonen punkten – wurde im Smartphone-Markt aber vor allem von chinesischen Herstellern überrollt.

Gaming läuft auch nicht rund

Zudem kommt: Im Sonys mit Abstand größter Sparte, dem Spielegeschäft, zeigt die Playstation 4 Ermüdungserscheinungen.

 

 

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.