Apple unter Druck – schlechtes Weihnachtsgeschäft mit iPhone & Co.

Apple unter Druck - schlechtes Weihnachtsgeschäft mit iPhone & Co.

Apple muss heute die Wogen glätten: Heute will der Apfel-Konzern einen ersten konkreten Einblick in sein Geschäft nach dem Eingeständnis, dass das wichtige Weihnachtsgeschäft für den iPhone-Konzern deutlich schlechter als erwartet verlief. Analysten dürften dabei vor allem auf die Prognose für das laufende Vierteljahr achten.

Apple hatte Anfang Januar die Umsatzschätzung für die vergangenen drei Monate auf 84 Milliarden Dollar gesenkt, während noch im November 89 bis 93 Milliarden erwartet worden waren. Die kräftige Korrektur gehe vor allem auf die schwächeren iPhone-Verkäufe in China zurück, hieß es. Die Umsatzwarnung hatte zunächst einen Absturz der Apple-Aktie um rund zehn Prozent ausgelöst. Allerdings hat sich inzwischen das Papier inzwischen fast wieder vollständig erholt.

Beim Bericht zum Geschäft im vergangenen Quartal wird Apple erstmals keine Stückzahlen verkaufter Geräte mehr ausweisen.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.