MWC | Lenovo spart 500 Mio bei Smartphone-Entwicklung durch Motorola-Deal

MWC | Lenovo spart 500 Mio bei Smartphone-Entwocklung durch Motorola-Deal

Mit der Übernahme der Handy-Sparte von Motorola kann der chinesische Konzern Lenovo im Smartphone-Geschäft massiv Kosten senken: „Wir haben mit der Integration von Beschaffung und Herstellung begonnen“, so Lenovo-Manager Liu Jun auf dem obile World Congress (MWC) gegenüber dem „Handelsblatt“ in Barcelona.

Die Einsparungen betrügen in diesem Geschäftsjahr rund eine halbe Milliarde Dollar. Der Effekt lasse sich nicht genau beziffern, da er von der Produktionsmenge abhänge. Lenovo will beide Marken erhalten. Motorola stehe für Mittelklasse-Smartphones.

„Die Marke können wir in fast allen Ländern der Welt einsetzen.“ Unter dem Namen Lenovo werden günstige Geräte verkauft. Der Konzern vermarktet sie bisher nur in Schwellenländern. In den nächsten Jahren will Lenovo die Nummer eins im Smartphone-Markt werden. Einen genauen Zeitpunkt nannte Liu Jun aber nicht.

Die beiden Unternehmen verkauften im vierten Quartal 2014 zusammen 24,7 Millionen Smartphones und damit ungefähr ein Drittel dessen, was Samsung und Apple jeweils absetzten.

One Response

  1. Christian 5. März 2015

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.