Predictables: Zukunftsforschung per App statt Glaskugel #Video

Predictables: Zukunftsforschung per App statt Glaskugel #Video

Der guten alten Glaskugel oder dem Lesen aus der Hand will im Zeitalter der digitalen Aufklärung kaum jemand mehr vertrauen, aber ganz gerne wissen, was die Zukunft bringt, möchten die meisten dann doch wieder.

Dafür muss man nun nicht unbedingt einen jener glatzköpfigen Zukunftsforscher bemühen, die einem aus den einschlägigen Rubriken der einschlägigen On- und Offline-Medien entgegenstarren, sondern man kann auch eine App und einen Mini-Projektor verwenden. So jedenfalls hofft Designer Dor Tal.

Ermöglichen soll das alles ein System namens Predictables: Das sammelt alle möglichen Daten über seinen Nutzer und dessen Freunde und Bekannten ein und errechnet aus diesen Informationen, was wohl demnächst an Aktionen fällig ist. Und damit man das kleine Orakel immer präsent hat, soll es in einer Art Armbanduhr sitzen und die Informationen jederzeit projizieren können.

Naja- abgesehen davon, dass sowieso immer alles anders kommt als man denkt, sind die Situationen, die in dem Begleitvideo so gezeigt werden, nicht so komplex, dass man nicht auch nicht ohne Algorithmus-Hilfe zu einer Einschätzung käme, sei es, dass das Team es nicht mehr rechtzeitig bis zur Präsentation schafft (Standardsituation), sei es, dass die Freundin sauer ist, dass sie einen Scheissjob hat (wer möchte schon einen Stapel Aktendeckel auf den Tisch geknallt bekommen).

Aber vielleicht liege ich ja auch falsch, und die Mehrheit der Menschen schreit nach einer Technik, die in unsicheren Zeiten den Weg weist. Wobei der wahrscheinlich eher in den Abgrund führt.

+Links: via Yanko Design

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.