Kinderpornos | Google blockt 100.000 Suchbegriffe

 Kinderpornos | Google blockt 100.000 SuchbegriffeDer Silicon-Valley-Riese Google blockt im Kampf gegen Kinderpornografie künftig 100.000 entsprechende Suchbegriffe. Nach Angaben von Google-Chef Eric Schmidt hat der Suchmaschinenbetreiber eine neue Technologie entwickelt, mit der die Suche nach kinderpornografischen Inhalten im weltweiten Datennetz erschwert wird.

Das System werde zunächst in den englischsprachigen Ländern installiert, innerhalb der nächsten sechs Monate solle es auf den Rest der Welt und auf über 150 Sprachen ausgedehnt werden, schreibt Schmidt in einem Gastbeitrag für die britische Zeitung „Daily Mail“.

Zusammen mit Microsoft will Google zudem die Verbreitung von Fotos stoppen: Jedes als illegal eingestufte Bild solle einen digitalen „Fingerabdruck“ bekommen. So könne es immer wieder herausgefiltert werden. Auch für Videos solle es eine ähnliche Software geben. YouTube-Entwickler arbeiteten an einer derartigen Software, so Schmidt.

2 Comments

  1. Hans muster 18. November 2013
  2. Fran Kee 19. November 2013

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.