[Security] „Third-Party“-Software größte Bedrohung für Computer-Netzwerke

[Security]

Erschreckende Studie: Rund 86 Prozent aller Schwachstellen, die im Jahr 2012 in den 50 meistgenutzten Programmen entdeckt wurden, stammen von Drittanbieter-Software. „Third-Party“-Software stelle damit die größte Bedrohung für Endpunkte in Unternehmen und bei privaten Anwendern dar, wie der aktuelle Jahresreport 2013 des IT-Sicherheits-Unternehmens Secunia zeigt.

Im Jahr 2011 lag der Prozentsatz von Schwachstellen in den 50 beliebtesten Programmen von Drittanbietern bei nur 78 Prozent. Die restlichen 14 Prozent der Sicherheitslücken wurden in Microsoft-Programmen und Windows-Betriebssystemen identifiziert.


Foto: MomentiMedia via Flickr/cc

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.