Time Warner testet Film-Downloads zum Kinostart

Bisher verzögerten Filmstudios und -Vertriebe den Verkauf von DVDs und Downloads um Wochen bis Monaten nach dem Kinostart, um den Lichtspielhäusern einen Zeitvorteil zu und damit ein begrenztes Monopol zu verschaffen. Mit den bekannten Folgen:

Konsumenten sehen sich den Blockbuster schon mal kostenlos, wenn auch nur halb legal, auf den einschlägigen Internetplattformen an. Versuche der Distributoren, Filme mit geringerer oder keiner Verzögerung anzubieten, scheiterten am Protest der Kinobetreiber. Jetzt hat Time Warner Cable, weniger im Kinogeschäft eingebunden als etwas Universal, ein Sofortangebot ins Programm aifgenommen. Das Angebot richtet sich hier allerdings nur an TV-Kabel-Abonnementen und enthält nur weniger bekannte Filme. Ob auf diese Weise irgendjemand mehr Geld verdient als zuvor, bleibt abzuwarten.

[link]

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.