Im abgelaufenen Geschäftsquartal erzielte Nokia, bisher führender Handyhersteller, einen Umsatz von 9,7 Milliarden US-Dollar mit den unterschiedlichen Taschentelefonen, während Apple mit 10,47 Mrd. USD den ersten Platz in der Branche eroberte. Es zeigt sich, dass die günstigeren Telefone immer weniger gekauft werden, während das iPhone einen beispiellosen Beliebtheitsgrad erreicht. Nach Stückzahlen gerechnet ist Nokia natürlich immer noch vorne, aber das dürfte ein schwacher Trost für die Finnen sein. Oder für die restliche Branche.

[Link]