Weltherrschaft vereitelt: Apple gibt iPhone-SIM-Plan auf

Zumindest die britische Tageszeitung Sunday Telegraph ist sicher, dass der geniale/teuflische Plan des Apfelkonzerns aus Cupertino fehlgeschlagen sei. Zumindest teilweise: Beim iPhone. Dort nämlich hätten die Betreiber der Mobilfunknetze damit gedroht, das teure Taschentelefon nicht länger zu subventionieren, wenn Apple an seinem Plan festhalte, mit Hilfe von eigenen SIM-Karten freie Wahl des Mobilfunknetzes zuzulassen und damit den Netzbetreibern Kontrolle zu entreissen.

Anders sähe es beim iPad aus: Das wird nämlich bisher nicht von Telekomunternehmen bezuschusst, also wird es dort voraussichtlich die Apple-SIM geben. Entweder noch zum Jahresendkaufrauschfest oder eben erst Anfang 11, da waren die britischen Reporter noch nicht ganz sicher.

[Link]

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.