Sinneswandel? Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in Schweden aufgehoben

julian assange wikileaks Sehr dubiose Geschichte rund um den Wikileaks-Gründer Julian Assange in Schweden: Die Stockholmer Staatsanwaltschaft hat den Haftbefehl gegen den Chef des Internet-Enthüllungs-Portals „Wikileaks“, Julian Assange, jetzt wieder aufgehoben. Das teilte die Behörde soeben mit. Erst am Freitag war der Haftbefehl wegen eines Vergewaltigungsverdachts gegen den Australier erlassen worden.

Assang wies die Vorwürfe als substanzlos zurück. Wikileaks hatte vor vier Wochen mit der Veröffentlichung geheimer US-Militärdokumente über den Afghanistan-Krieg weltweit Schlagzeilen gemacht.

Assange, der sich insbesondere von US-Geheimdiensten verfolgt fühlt, erklärte, dass die Vorwürfe gerade jetzt erhoben würden, sei „zutiefst beunruhigend“. Die Hintergründe für den plötzlichen Sinneswandel der schwedischen Staatsanwaltschaft waren zunächst nicht bekannt.

tf/dts

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Wikileaks“ und „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.