Siemens: Einigung auf Interessenausgleich für IT-Sparte

Siemens Interessenausgleich IT-Sparte AusgliederungDer Elektrokonzern Siemens hat sich mit Arbeitnehmervertretern auf einen Interessenausgleich für die vor der Ausgliederung stehende IT-Sparte SIS verständigt. Demnach soll der angekündigte Abbau von rund 2000 Stellen in Deutschland sozialverträglich umgesetzt werden, wie Siemens am Mittwoch in München mitteilte.

Das Paket umfasse Angebote für Altersteilzeit, Aufhebungsverträge und Weiterbildungsmaßnahmen. Außerdem soll für die Mitarbeiter eine interne Transfergesellschaft gegründet werden. Betriebsbedingte Kündigungen wolle man vermeiden. Der Gesamtbetriebsrat müsse dem Interessenausgleich noch zustimmen.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.