Dell wertet Inspiron-Notebooks auf

Die Inspiron Notebooks des Computer-Direktvermarkters Dell gelten als Arbeitspferde ohne besondere Eigenschaften; jetzt bekommt die Einsteiger-Reihe ein Upgrade. Hierzulande noch mit weniger drehfreudigen Celeron-Prozessoren bestückt, geht die „Inspiron R“ Generation in den USA bereits mit den weit besseren Core i3 und i5 Chips an die Startlinie, ab 449 US-Dollar. HD-Displays in 14-, 15- und 17-inch Grösse, bis zu einem GB ATI-Grafik und 640 GB Festplatte, echter Ziffernblock bei den 15ern und 17ern rücken die braven Inspirons in die Nähe der viel flotteren Dell Studio Reihe.

Ach, und Peacock Blue, Tomato Red und Lotus Pink stehen als Farben neben dem konservativen Schwarz zur Auswahl.

[Link]

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.