[buisness] Ex-KarstadtQuelle-Chef Christoph Achenbach fordert beim Insolvenz-Gericht 1,15 Mio

X
Ex-Vorzeige-Manager fordert Millionen-Nachzahlung vom Pleite-Handels-Grosskonzern: Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des KarstadtQuelle-Konzerns, Christoph Achenbach, macht Pensionsforderungen gegenüber dem Pleite-Konzern geltend. «Es ist richtig, dass ich meine betrieblichen Rentenansprüche gegenüber dem Pensionssicherungsverein und dem Insolvenzverwalter über eine Anwaltskanzlei angemeldet habe», sagte Achenbach heute gegenüber der „Bild am Sonntag“. «Ich nehme an, wie die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter des Konzerns und seiner Tochtergesellschaften auch.»

Die Zeitung schrieb, Achenbach habe Pensionsansprüche in Höhe von 1,15 Millionen Euro beim Insolvenzgericht in Essen angemeldet. Achenbach war 2004 bis 2005 Vorstandschef bei KarstadtQuelle. Das inzwischen in Arcandor umbenannte Unternehmen meldete im vergangenen Jahr Insolvenz an.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt “ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.