[Medien] Spiegel: Fall Kachelmann – Anwalt geht gegen Polizei vor

X

Jörg Kachelmanns Strafverteidiger Reinhard Birkenstock plant juristische Schritte gegen die Bundespolizei. «Wir werden gegen die Bundespolizei vorgehen, weil sie rechtswidrig den Namen von Kachelmann preisgegeben hat», sagte Birkenstock dem Hamburger Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» laut Vorabbericht. Der Fernsehmoderator und Meteorologe war am vergangenen Samstag unter Vergewaltigungsverdacht am Flughafen Frankfurt am Main festgenommen worden.

Die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt hat laut einer Sprecherin zunächst noch keine Kenntnis von möglichen juristischen Schritten gegen die Behörde. Kachelmanns Identität sei nicht aktiv von der Bundespolizei verbreitet worden, sagte Nicole Ramrath am Samstag der Nachrichtenagentur ddp. Auf Nachfrage sei der Name aber bestätigt worden. Dies sei unter anderem mit der Staatsanwaltschaft Mannheim abgestimmt gewesen.

Die Staatsanwaltschaft sieht in dem Fall derzeit keinen Anlass für Ermittlungen wegen Geheimnisverrats. Ein Sprecher hatte am Freitag auf ddp-Anfrage gesagt, bislang würden keine Hinweise dafür vorliegen, dass jemand das Dienstgeheimnis verletzt und den Namen des Wettermoderators den Medien gegenüber preisgegeben habe. «So etwas sickert immer durch», fügte er hinzu.

Kachelmann war am Samstag nach der Rückkehr aus Kanada festgenommen worden, wo er für die ARD von den Olympischen Spielen berichtet hatte. Am Montag verbreitete «Bild.de» die Nachricht von Kachelmanns Festnahme. Die Staatsanwaltschaft sprach daraufhin in einer ersten Pressemitteilung zunächst nur von einem 51-jährigen Journalisten und Moderator.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

One Response

  1. kerstin dräger 27. März 2010

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.