[business] Hochtief macht mehr Gewinn als erwartet – 600 Mio Euro Profit

XXXXX LogoDer größte deutsche Baukonzern Hochtief hat sein Ergebnis im vergangenen Jahr stärker gesteigert als erwartet und will seinen Aktionären mehr Dividende zahlen. Das Konzernergebnis erhöhte sich von 156,7 Millionen auf 195,2 Millionen Euro, wie der Essener Baudienstleister am Donnerstag mitteilte. Vor Steuern lag der Gewinn bei 600,5 Millionen Euro nach 496,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die Dividende soll um zehn Cent auf 1,50 Euro je Aktie angehoben werden.

Die Leistung ging hingegen um 4,9 Prozent auf 20,56 Milliarden Euro zurück. Der Auftragseingang sank um 11,1 Prozent auf 22,47 Milliarden Euro. Zugleich erreichte der Orderbestand mit 35,59 Milliarden Euro einen neuen Höchststand. Die rechnerische Auftragsweite beträgt etwa 21 Monate. Damit habe Hochtief die selbst gesteckten Ziele übertroffen, erklärte Vorstandsvorsitzender Herbert Lütkestratkötter.

Hochtief selbst hatte für 2009 einen Auftragsbestand über Vorjahr prognostiziert. Auftragseingang und Konzernumsatz sollten sich auf einer Größenordnung unterhalb des Niveaus von 2008 normalisieren, Vorsteuerergebnis und Konzerngewinn auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr liegen. Die Zahlen übertrafen auch die Prognosen von Analysten, die im Schnitt mit einer Leistung von 20,355 Milliarden Euro, einem Vorsteuerergebnis von 557 Millionen Euro und einem Konzerngewinn von 179 Millionen Euro gerechnet hatten.

Für das laufende Jahr zeigte sich Hochtief optimistisch und prognostizierte ein Vorsteuerergebnis sowie Konzerngewinn leicht über den Vorjahreswerten. Der Umsatz wird auf dem Niveau von 2009 und der Auftragseingang sowie der -bestand leicht unterhalb des Vorjahres erwartet. Mittelfristig soll der Vorsteuergewinn auf eine Milliarde Euro steigen. Auch für 2011 geht Hochtief von einem positiven Geschäftsverlauf aus, wenngleich die Prognosefähigkeit angesichts der unsicheren weltwirtschaftlichen Entwicklung «deutlich eingeschränkt» sei. tf/mei/ddp
___________________________________


Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.