[business] Bayrischer Finanzminister Georg Fahrenschon für gestaffelte Banken-Abgabe

X In der Diskussion um eine stärkere finanzielle Verantwortung von Kreditinstituten plädiert Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) für eine gestaffelte Bankenabgabe. Die Staffelung solle sich zum Beispiel nach Risikointensität der Geschäfte einer Bank und der internationalen Verflechtung richten, sagte Fahrenschon der «Passauer Neuen Presse» (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. Damit stellt sich der Minister gegen CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt, der sich für eine pauschale Abgabe ausgesprochen hatte.

Fahrenschon sagte, bei der Ausgestaltung müssten Nachteile für Kunden vermieden werden. Die Lösung müsse zudem international abgestimmt sein. Der Internationale Währungsfonds (IWF) sei beauftragt, alle Vorschläge zu prüfen und Empfehlungen vorzulegen.

Der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen (BGA), Anton F. Börner, lehnte eine Bankenabgabe als Wachstumsbremse ab. Letztlich werde die Bank ihre Kosten an die Kunden weiterreichen, sagte Börner der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. Damit treffe eine Bankenabgabe auch die Realwirtschaft.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.