HP: Hewlett-Packard muss Geschäftsergebnis nach unten korrigieren

HP  Hewlett-Packard

Das Geschäft beim Silicon-Valley-Computer-Riese Hewlett-Packard läuft doch schlechter als erwartet – entsprechend muss HP die seine Quartalsergebnisse leicht nach unten korrigieren.

Der weltgrößte Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) hat seine Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal leichtnach unten überarbeitet. Das um Sondereffekte bereinigte (Non-GAAP) Ergebnis je Aktie liege aufgrund eines Rechtsstreits in Großbritannien bei 1,07 US-Dollar statt bei 1,10 Dollar, wie Mitte Februar bekannt gegeben worden sei, teilte HP am Freitag in Palo Alto mit. Der Non-GAAP-Überschuss betrage 2,59 anstelle von 2,67 Milliarden Dollar.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt HP“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.