AppFieber: Mehr Raum für Apps auf Macworld 2011

Das App-Fieber greift weiter um sich. Es gibt immer mehr Apps für mobile Gagdets, ein App Store um den anderen öffnet seine Pforten. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona, der wichtigsten Mobilfunkmesse der Welt, kündigten gerade erst große Firmen Allianzen und Plattformen an, um Apple im boomenden Markt mit Apps und mobilen Datendiensten nachzueifern.

Denn der kalifornische Computer- und Entertainment-Pionier hat es mit dem Kultfon Apple iPhone vorgemacht und konnte letzten Monat verkünden, dass über drei Milliarden Apps von iPhone- und iPod-touch-Nutzern auf der ganzen Welt aus dem App Store des Konzerns heruntergeladen worden sind.

Auch beim wichtigsten Branchentreffen der Tech-Industrie, der alljählich Anfang Januar veranstalteten Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, war der App-Boom deutlich zu spüren. Im Las Vegas Convention Center gab es erstmals einen „Apple-Sonderbereich“, besser gesagt einen “iLounge Pavillion”, in dem sich alles rund um Zusatzprogramme und -Gadgets für das Apple iPhone und den Medienplayer iPod drehte.

So ist es kaum verwunderlich, dass den Apps auch auf der nächsten Macworld im Jahr 2011 mehr Raum eingeräumt wird. Doppelt so viel wie bisher, um genau zu sein. Die Macworld-Organisatoren IDG World Expo haben angekündigt, dass die Ausstellerfläche für Anbieter von Mobil-Applikationen verdoppelt werde.

Auf der diesjährigen Macworld war mit dem „Mobile Application Showcase“ ein Sonderbereich eingerichtet worden, in dem Entwickler für iPhone- und iPod-Zusatzanwendungen ausstellen und netzwerken konnten. Laut Veranstalter war der Bereich komplett ausverkauft und ein voller Erfolg. Der sich im kommenden Jahr fortsetzen wird, so die Erwartung. Da dann zudem mit einer Schwemme von iPad-Entwicklern zu rechnen ist.

Die Macworld 2011 findet vom 25.-29. Januar 2011 in San Francisco statt.

Mehr zum Thema:

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.